• Sie haben eine Frage? Wir haben die Antwort!

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zu unseren Kanutouren? Wir haben Antworten.
Info's zu den TeamTandem-Touren finden Sie hier.

Wir bieten Ihnen ca. 40 verschiedene Kanutour-Varianten auf den Flüssen Oker, Aller, Schunter und Fuhse an.
Werfen Sie auch mal einen Blick auf unsere Gewässer-Übersichtskarte (neues Fenster).
Wir beraten Sie gerne am Telefon bei der Auswahl des Gewässerabschnittes. Wir berücksichtigen dabei Ihre Kenntnisse und Erfahrungen, Ihre Gruppengröße und Ihre generelle Einstellung, am Wasser etwas zu erleben.

Unsere "Kanu-Touren für Gruppen ab 12 Personen" sind komplett organisiert. Sie enthalten neben der vollständigen Bootsausrüstung und dem Bootstransfer zum Start- bzw. Endpunkt auch ein umfangreiches Picknick incl. Getränke oder ein leckeres BBQ.

Sie möchten lieber eine Kanu-Tour in Eigenregie unternehmen? Bei den "Touren auf eigene Faust" (kein Picknick oder BBQ) erhalten Sie von uns natürlich auch eine Einweisung in das Kanuhandling und Infomaterial. Zu jeder Bootsmiete gehören Paddel, Schwimmwesten und wasserdichte Packsäcke. Hierbei verpflegen Sie sich selbst.

Wir bieten mit unseren Booten außerdem Mehrtagestouren, Schulklassenfahrten und individuell ausgearbeitete Touren für Gruppen ab 40 Personen an.

Darüber hinaus können Sie bei uns auch Fahrrad fahren: Auf unseren TeamTandems.
Sie sitzen als komplette Gruppe auf einem Rad. Fahrradtour mal ganz anders.
Die Alternative für Regenwetter, weil wettergeschützt überdacht.

Kanu ist der Oberbegriff für alle Boote ohne ein befestigtes 'Ruder' oder befestigtes Paddel. Man sitzt grundsätzlich mit Blick in Fahrtrichtung und hat das Paddel frei in der Hand.

Kanus lassen sich unterteilen in Canadier und Kajaks.

Der Canadier wird mit einem sogenannten Stechpaddel bewegt, ist meist ganz offen und bietet mehreren Personen mit Gepäck viel Platz. Sie können die Sitzposition während der Fahrt bequem variieren.
Umgangssprachlich wird der Canadier öfters auch mal Kanu genannt, vermutlich analog zu dem englischen Begriff 'canoe', der wirklich nur den Canadier meint.

Das Kajak ist meistens bis auf eine kleine Luke geschlossen und wird mit einem Doppelpaddel gefahren. Es hat weniger Platz für Gepäck und man sitzt sehr fixiert, also mit wenig Bewegungsfreiheit im Boot. Das Kajak wird i.d.R. von einer oder zwei Personen gefahren.

Mit dem Begriff 'Paddelboot' umschreibt der Laie etwas ungenau alle Boote (teilweise auch Schlauchboote), die mit einem Paddel bewegt werden.
Schlauchboote, Ruderboote, Spreekähne oder Flöße haben mit Kanus nichts zu tun.

Als unser Kunde können Sie entspannt Ihrem Freizeitvergnügen nachgehen und die Reize einer Kanutour in Ruhe genießen. Das persönliche Engagement unseres Teams sollten Sie als selbstverständlich betrachten.

  • Wir bieten unsere Canadier-Touren beruflich jetzt seit über 20 Jahren professionell und erfolgreich an.
  • Der Chef ist im Kanu privat schon seit über 40 Jahren unfallfrei unterwegs. Er ist Mitglied im Landes-Kanu-Verband Niedersachsen (LKV-NDS).
  • Unser Betrieb (Equipment und Mitarbeiter) ist ausreichend versichert. Fragen Sie einfach mal nach!
  • Wir sind ausgezeichnet worden mit dem Qualitätssiegel „Wassertourismus Deutschland“ durch die Bundesvereinigung Kanu e.V. und den Deutschen Tourismusverband e.V..
  • Schwimmwesten gehören natürlich immer kostenlos zur Bootsmiete dazu. Sicherheit ist bei uns keine Frage des Preises.
  • Wir haben kompetente Mitarbeiter mit z.T. jahrelanger (professioneller Wettkampf-)Erfahrung.
  • Wir geben Ihnen zur Tour Informationsmaterial über Sicherheit und naturgerechtes Verhalten am Gewässer.
  • Sie bekommen immer eine ausführliche Einweisung in das Kanuhandling. Qualifizierte Mitarbeiter erklären Ihnen die Paddeltechniken, Verhaltensrichtlinien an und auf dem Wasser, informieren Sie über eventuelle Gefahrenzonen und über Ein- und Ausstiegsstellen sowie Rastmöglichkeiten. Aud diese wichtigen Info's sollten Sie nicht verzichten!

Wir nutzen ausschließlich professionelles und sicheres Equipment.
Alle unsere Canadier sind unsinkbar und äußerst kippstabil.

Unsere Standardboote sind zuverlässige und universell einsetzbare 4er-Canadier:

Canadier "Apache 17" der Firma "Rainbow".
Sie haben eine Zuladung von 550 kg, wiegen 46 kg, sind 5,23 m lang und 0,94 m breit.

Diese 'Universal-Boote' lassen sich genau so gut von

  • 2 Personen ohne oder mit viel Gepäck wie auch von einer Familie mit
  • 2 Erwachsenen und 2 - 3 Kindern oder
  • 3 Erwachsenen oder
  • 4 Jugendlichen sehr gut paddeln.

Von einer Kanutour mit 4, evtl. auch noch schwereren, Erwachsenen im Boot raten wir ab.

Ja, Sie müssen immer reservieren. Wir haben keine feste Kanustation, an der Sie spontan Boote bekommen könnten, bzw. an der wir auf Sie warten.

Suchen Sie sich hier auf unseren Webseiten Ihre Lieblings-Gewässer-Strecke aus (mit oder ohne Picknick/BBQ) und fragen über die dazugehörige Buchungsanfrage an, ob zum Wunschtermin genügend Boote frei sind. Sie können, wenn Sie wollen, hier auch gleich fest buchen.

TIPP: Je früher Sie Ihren Wunschtermin anfragen, desdo sicherer haben wir auch noch Boote frei: Einzelne Boote bitte spätestens (!) 10 Tage vor Tour-Termin nachfragen.
TIPP: Besonders größeren Gruppen empfehlen wir insbesondere in den Monaten Mai – September eine rechtzeitige Reservierung.

Wir bestätigen Ihnen die freien Boote per email und rufen Sie gerne auch zurück, um eventuelle Fragen zu besprechen.
Wenn alle Wünsche und Fragen geklärt sind und Sie fest buchen möchten, erhalten Sie von uns eine schriftliche Buchungsbestätigung.

Nach dem Erhalt der Buchungsbestätigung zahlen Sie 50% des Tourpreises an.
Erst mit Eingang der Anzahlung wird die Buchung verbindlich und der Tourtermin ist fest vereinbart.

Den Restbetrag überweisen Sie bis 14 Tage vor Tourbeginn. Bei kurzfristigen Buchungen können Sie den Restbetrag auch vor Ort in bar bezahlen.

TIPP: Melden Sie bei einer Gruppe lieber 1 - 2 Personen weniger an, da für Nachbuchungen oft noch einige Boote frei sind und erfahrungsgemäß immer einige Teilnehmer abspringen. Sie ersparen sich dadurch die Stornogebühren.

Verbindliche Zusagen erreichen Sie meistens über das Portemonnaie – auch wenn es sich ein bisschen traurig anhört.

TIPP: Schaffen Sie Verbindlichkeit bei Ihren Freunden, indem Sie sie auffordern, bis zu einem bestimmten Datum einen Betrag auf Ihr Konto zu überweisen. Das geht heute ja schnell von Zuhause aus und sogar vom Smartphone. Alle anderen, die zu spät überweisen, müssen sich dann selbst um ein Kanu kümmern.

Wir finden nämlich, dass derjenige, der die Kanutour bereits organisiert, nicht auch noch ständig hinter den Leuten herlaufen muss. Das ist nur ärgerlich. Erklären Sie es so: Wenn die Leute nicht mitkommen obwohl Sie bezahlt haben, bleiben Sie nicht auf den etwaigen zusätzlichen Kosten sitzen.

- gute Laune
- witterungsgerechte Kleidung (Sonne/Regen)
- ggf. Regenhose
- unempfindliche Schuhe bzw. Outdoorsandalen, möglichst keine Flip-Flops
- komplette Garnitur zum Wechseln incl. Unterwäsche
- Handtuch
- ggf. Badesachen
- Kopfbedeckung
- Sonnenschutzcreme
- evtl. Brillenband
- Sonnenbrille
- evtl. Sitzkissen
- ausreichend Flüssigkeit (keinen Alkohol), möglichst keine Glasflaschen
- ggf. Picknicksachen
- Mülltüte
- Mückenspray
- kleines Erste-Hilfe-Set
- Mobiltelefon mit vollen Akkus
- kleine Plastiktüte oder Gefrierbeutel als Nässeschutz für Ihr Mobiltelefon
- einen Ausdruck unserer "Sicherheitstipps"
- einen Ausdruck unserer "Tipps Verhalten am Gewässer"
- einen Personalausweis

Sie sollten Ihre Sachen in einer normalen Plastiktüte verstauen.
Die Plastiktüten von zwei bis drei Mitpaddlern haben bequem Platz in dem wasserdichten Gepäcksack, der zu jedem Boot gehört.
Rucksäcke passen nicht in die wasserdichten Gepäcksäcke.

Wir bringen Ihnen die Boote mit einem Trailer zum Startort.

Gemeinsam laden wir die Boote ab und tragen sie zum Wasser. Sie bekommen noch Paddel, Schwimmwesten, wasserdichte Gepäcksäcke, Schwämme und ggf. eine Tourenkarte.

Es findet eine Einweisung in das Kanuhandling statt. Dauer ca. 20 bis 30 Minuten.

Anschließend geht es auf´s Wasser. Auf Wunsch sind wir beim Einsteigen in die Boote behilflich.

Jetzt unternehmen Sie eine entspannte und stressfreie Kanutour.

Sie haben entweder eines unserer leckeren Picknicks dabei (z.B. das Mediterrane Picknick incl. eines guten Rotweins) oder Sie versorgen sich mit eigener Verpflegung.

Ca. 1 Stunde vor Tour-Ende rufen Sie uns auf unserem Mobiltelefon an und wir machen uns rechtzeitig auf den Weg, die Boote wieder abzuholen.
So müssen Sie nicht auf uns warten.

Sie haben in der Zwischenzeit die Endreinigung der Boote erledigt und wir laden gemeinsam die Boote wieder auf den Trailer.

Eventuell haben Sie auch eine "Kanu & BBQ-Tour" bei uns gebucht. Dann geht's jetzt zum leckeren Grill!

Selbstverständlich. Sie erhalten vor Fahrtantritt eine Einführung in die Paddeltechnik, Informationen zum Flussverlauf sowie Hinweise für Gefahrensituationen.

Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie haben. Wir geben Ihnen gern Auskunft.

Sie beginnen Ihre Kanutour frühestens um 9.00 Uhr.

Eine Tour kann ca. zwischen 3 und 8 Stunden dauern. Je nach Tourdauer schaffen Sie in dieser Zeit eine Strecke zwischen 8 und 23 km. Sie können Ihre Tour aber gerne auch zeitlich ausdehnen, z.B. für eine ausgiebige Picknick- oder Badepause.

Sie rufen uns einfach spätestens um 20.00 Uhr an und wir holen die Boote wieder ab.

TIPP: Unser Service für Sie: Wir vereinbaren normalerweise vor Begin der Tour keine feste Abholzeit, die Sie einhalten müßten (Es sei denn, Sie möchten das). Auf diese Weise können Sie die Tour ohne Zeitdruck entspannt genießen.

Ja natürlich. Die Wasserqualität der Oker ist gut und der Flußgrund besteht über weite Strecken aus hellem, trittfesten Sand, unterhalb von Schladen aus sauberem, feinem Kies. Wenn es einige Zeit nicht geregnet hat, ist das Wasser der Oker außerhalb Braunschweigs fast glasklar.

Nach Regenfällen bekommt das Wasser kurzfristig eine leicht erdige Färbung durch Schwebstoffe, die das abfließende Regenwasser von den Feldern und Wiesen mitbringt. Dies ist ein natürlicher Vorgang.

In den Stadtbereichen von Braunschweig und Wolfenbüttel hat der Fluß aufgrund von Wehren nur eine minimale Strömungsgeschwindigkeit, ist also fast ein stehendes Gewässer und hier ist das Wasser naturgemäß immer ein wenig trübe.

Die Flüsse Aller, Fuhse und Schunter stehen der Oker in nichts nach.

Es gibt, je nach Gewässerstrecke, verschiedene Möglichkeiten:
Sie können mit Bus, Bahn oder Taxi zurück zum Ausgangspunkt der Tour kommen, oder eigene KfZ´s benutzen.
Wenn Ihre Gruppe mit eigenen KfZ´s anreisen möchte, bringen Sie einfach eine ½ Stunde vor Tourbegin einige KfZ´s zum Endpunkt der Tour. Die Fahrer kommen anschl. mit einem KfZ zurück zum Startort.

Wir können in unseren Servicefahrzeugen leider keine Personen transportieren.
Wenn Sie hierzu noch Fragen haben, lassen Sie sich von uns beraten.

Sie haben kein Auto? Macht nichts!
Wenn Sie trotzdem eine schöne Tour unternehmen wollen, schlagen wir Ihnen gerne Gewässerstrecken vor, bei denen die An- und Abfahrt bequem mit Bus und Bahn erledigt werden kann.

Wichtig, und deshalb hier etwas ausführlicher:

Um mit dem Kanu bequem vorwärts zu kommen und Kenterungen möglichst zu vermeiden, sollten Sie es nicht überladen.
Möglich sind bei unseren 4er - Canadiern (pro Boot):

  • 2 Erwachsene,
  • oder 3 Erwachsene,
  • oder 4 Jugendliche,
  • oder 2 Erwachsene & 2 bis 3 Kinder,
  • oder 3 (leichte) Erwachsene & 1 Kind.

Nicht möglich sind: 4 Erwachsene.

TIPP: Sehr 'flott' paddeln Sie diese Boote auch zu zweit.

TIPP: Anfänger sollten besser nicht an die Kapazitätsgrenze ihres Bootes gehen.
Grund: Ein leichteres Boot läßt sich einfacher und leichter manövrieren!
Auch senken Sie dadurch die Kenterwahrscheinlichkeit deutlich!

Beachten Sie bitte, daß Sie bei einer Mehrtagestour (mit Zelt) noch Platz für Gepäck brauchen und die 4er-Boote in diesem Fall nur mit 2 Personen besetzt werden sollten.

TIPP: Auf der Okerstrecke Schladen - Wolfenbüttel empfehlen wir, die Boote aufgrund der Strömungsverhältnisse und einiger Stromschnellen nur zu zweit zu besetzen. Sie haben dann auf jeden Fall mehr Spaß auf dieser Tour.

Wir stellen eigenes Kanu-Equipment, Mitarbeiter und unsere leckeren Picknicks und BBQ's für Gruppen bis 150 Personen zur Verfügung.

Mit großen Gruppen befahren wir ausschließlich breitere Gewässerabschnitte, die diese Gruppen auch gut aufnehmen können. Wir beraten Sie dazu gerne. Sprechen Sie uns an.

Im Prinzip lassen sich unsere 4er-Canadier auch hervorragend alleine paddeln.
Paddel-Grundkentnisse reichen dazu allerdings nicht aus. Wir empfehlen Ihnen deshalb, mindestens zu zweit im Canadier zu sitzen.

Kinder sind ab 12 Jahren in der Lage, ein Boot ohne einen Erwachsenen zu zweit, zu dritt oder zu viert zu bewegen.
Sie müssen aber immer von Erwachsenen in mindestens einem anderen Boot in Sichtweite begleitet werden, dürfen also nicht ganz allein unterwegs sein.

Für Schulklassen und Jugendgruppen ab 12 Jahren bieten wir zu einem günstigen Jugendgruppentarif altersgerecht verkürzte Touren auf geeigneten Gewässerabschnitten an.

Schulklassen mit jüngeren Schülern sollten idealerweise von mindestens zwei Erwachsenen begleitet werden.
Bei älteren Schülern oder einer paddel-erfahrenen Lehrkraft reicht i.d.R. auch ein Erwachsener.

Sie dürfen Ihren Hund mit in das Kanu nehmen. Es fallen keine Extrakosten an.

Falls Sie eine Mehrtagestour machen und auf einem Campingplatz oder im Landgasthof übernachten möchten, erkundigen Sie sich bitte sicherheitshalber auch dort.

Teilweise paddeln Sie durch Naturschutzgebiete. Hier müssen Hunde das ganze Jahr über an der Leine geführt werden.

Keine Sorge, unsere Canadier und Kanutouren sind grundsätzlich für Anfänger geeignet.

Alle Teilnehmer erhalten vor Beginn der Tour von uns eine ausführliche Einweisung in das Kanuhandling. Dauer ca. 20 - 30 Minuten.

Unsere erfahrenen Mitarbeiter gewährleisten mit viel Engagement den reibungslosen Ablauf der Kanutour und stehen nach der Einweisung für Fragen und Hilfestellungen gerne zur Verfügung.

Kanufahren ist bei Beachtung der Grundregeln ein sicherer Freizeitsport.

Wenn mal etwas schief geht, liegt das meist am falschen Verhalten an Wehranlagen oder nach einer Kenterung bei einer "Tour auf eigene Faust".

In diesem Zusammenhang möchten wir empfehlen, unsere Info´s aufmerksam zu lesen, die von uns ausgehändigten Schwimmwesten auch zu tragen und nach der Einweisung den Hinweisen der Mitarbeiter zu folgen!

Es gibt zahlreiche Angebote, Paddeln zu lernen.

Geben Sie sich aber nicht mit dem "Erstenbesten" zufrieden. Erwarten Sie bei einem Canadierkurs auf jeden Fall Trainer, die selber gern im Canadier paddeln und auf Canadiern ausgebildet sind.

Fragen Sie da ruhig mal nach!
Wir empfehlen Ihnen gerne kompetente Kurse.

Häufig müssen wir als Wetterpropheten herhalten und die Ängste unserer Kundschaft vor einer verregneten Kanutour ausräumen.

Nach unseren Erfahrungen kommt es im Sommer aber nur sehr selten vor, dass es einen ganzen oder mehrere Tage hintereinander durchregnet. Das, was oft als schlechtes Wetter bezeichnet wird, ist meist eine Mischung aus Sonne, Wind und Regenschauern, die dem Gelingen einer Kanutour kaum entgegensteht. Solche Art von Wetter ist kein Stornogrund.

Aber natürlich sind Termin-Verlegungen aufgrund schlechten Wetters möglich:
Wir haben hier unten auf unseren Seiten Wetterkarten des Deutschen Wetterdienstes verlinkt. Siehe "Paddelwetter" und "Wetterwarnungen". Wenn auf diesen Wetterkarten die Warnfarbe ROT erscheint (Unwetterwarnung), sagen wir die Tour aus Sicherheitsgründen für diesen Tag ab.
Wir vereinbaren dann zusammen einen neuen Termin.

Bei uns gilt im Boot die gleiche Promillegrenze wie im Straßenverkehr.
Deshalb: Besser kein eigener, mitgebrachter Alkohol vor und während einer Kanu-Tour!

Alkohol bringt Sie und andere in Gefahr. Wenn Sie meinen, Sie müssten Ihre Kanutour dazu nutzen, sich besinnungslos zu betrinken, dann sind nicht nur wir der falsche Partner für Sie sondern Sie sind der falsche Kunde für alle Kanuvermieter.

Wir verzichten gerne auf "Sauf- und Gröhltouren".

Vermutlich kennen Sie das selbst: Menschen verändern sich durch übermäßigen Alkoholgenuss. Insbesondere angetrunkene Paddler sind häufig dafür verantwortlich, dass die Natur durch Lärm und Müll erheblich in Mitleidenschaft gezogen wird. Anlieger beschweren sich meistens über betrunkene Paddler, die laut grölend die Flüsse befahren. Betrunkene Gruppen scheren sich häufig einen feuchten Kehricht darum, die Befahrensregeln zu beachten. Sie steigen oft an verbotenen Stellen aus und schaden damit nicht nur der Uferbefestigung. Beim Beladen der Kanus nach der Kanutour ist oft keine Hilfe mehr von betrunkenen Paddlern zu erwarten.

Übrigens gilt auf Bundeswasserstraßen per Gesetz grundsätzlich (z.B. auf der Aller zwischen Celle und Winsen) die gleiche Promillegrenze wie im Straßenverkehr.
Hier gibt es Polizeiboote und bei Kontrollen auf dem Wasser können Sie Ihren KfZ-Führerschein verlieren.

Wenn schon Alkohol im Spiel sein muß, dann bitte in verantwortungsvollen Maßen. Nicht zuletzt dient das auch Ihrer eigenen Sicherheit. Verzichten Sie allerdings bitte ganz auf hochprozentige Spiritousen während der Kanutour.

Die von uns bei einem Kanu-Picknick zur Verfügung gestellten Alkoholmengen sind äußerst moderat auf Ihre Gruppengröße abgestimmt und stellen daher keine Gefährdung dar.

TIPP: Sollten Sie diese Hinweise nicht beherzigen wollen, behalten wir uns vor, Ihnen die Übergabe von reservierten Kanus zu verweigern. Der Angezahlte Tourpreis wird in diesem Falle nicht zurück erstattet! Außerdem sind unsere Kanus gekennzeichnet. Sollte es zu Beschwerden von Anliegern oder Umwelt- und Naturschützern kommen, werden wir alle Personalien unverzüglich an die zuständigen Behörden weitergeben.

Die Flüsse Oker, Aller, Schunter und Fuhse sind sehr unterschiedlich tief.

Auch ändert sich die Wassertiefe eines einzelnen Flusses von Abschnitt zu Abschnitt stark. Es können mal 50 cm und an einem anderen Teilstück 3 Meter Tiefe sein.

Sandbänke und flache oder tiefe Stellen im Fluß können sich nach jedem Frühjahrshochwasser ändern oder verschieben. Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Erinnerung aus dem letzten Jahr, wenn Sie dieses Jahr an der selben Stelle wieder einen Kopfsprung ins Wasser machen wollen. Evtl. ist der Fluß jetzt an dieser Stelle nicht mehr so tief.

Wenn Sie mit Kindern paddeln wollen: Wir empfehlen Ihnen für eine Familientour mit Kindern gerne flachere und ruhigere Gewässerabschnitte.

Nein. Es ist nicht verpflichtend, dass Sie schwimmen können, da Sie ja eine Schwimmweste von uns ausgehändigt bekommen.

Wir halten für jede Körpergröße und jedes Körpergewicht die passende Schwimmhilfe bereit.

Für Kinder und Kleinkinder haben wir altersgerechte, ohnmachtssichere Schwimmwesten.
Auch aus diesem Grunde brauchen wir von Ihnen bei der Buchungsanfrage die Altersangabe der Teilnehmer.

Schwimmwesten werden grundsätzlich kostenlos zur Kanutour ausgegeben. Sicherheit ist bei uns keine Frage des Preises.

Das ist möglich! Sie finden unsere Mehrtagestouren hier.

Im Prinzip ja, es gibt ausreichend Möglichkeiten. Nutzen Sie die von uns empfohlenen Campingplätze oder unseren Biwakplatz. Alternativ auch Jugendherbergen oder Landgasthöfe.

"Wildes Zelten" ist nirgendwo gestattet, nervt die Grundstücksbesitzer und kann teuer werden.

Sie finden unsere Mehrtagestouren mit den entsprechenden Übernachtungsmöglichkeiten hier.

Wir kennen unsere Gewässer. Bei uns sind Sie bei einer Tour auf der sicheren (Umwelt-)Seite.
Mit der Buchung einer Kanu-Tour erhalten Sie Informationen zum Thema Umwelt- und Naturschutz und zu den Befahrungsregeln auf unseren Gewässern: Z.B.: "Wo dürfen unterwegs die Pausen gemacht werden?", "Reicht die Wassertiefe aus?", usw..

Alle Kanuten sollten sich darüber im klaren sein, dass sie in sensible, komplexe Ökosysteme eindringen, deren Beeinträchtigung möglichst vermieden werden sollte.

Nein, überall nicht. Es existieren an Oker, Aller und Schunter Abschnitte, auf denen das paddeln zwar erlaubt, das aussteigen aus den Booten aber aus Umweltschutzgründen nicht gestattet ist, um die Schönheit und Vielfältigkeit der Natur zu erhalten.

Es gibt in ausreichenden Abständen genügend Ein- und Ausstiegsstellen und Rastplätze, die Sie für Picknicks und Badepausen nutzen können.

Einiges hiervon ist bereits in den obigen Fragen/Antworten erwähnt worden, trotzdem:

  • Fahren Sie nicht barfuß aber vermeiden Sie FlipFlops. Die fallen Ihnen sofort vom Fuß, wenn Sie ausnahmsweise mal ins Wasser fallen. Am besten sind Schuhe, die fest am Fuß sind und die auch mal naß werden dürfen.
  • Ziehen Sie sich wettergerecht an. Der beste Wetterbericht findet sich in der App des Deutschen Wetterdienstes oder Sie riskieren einen Blick aus dem Fenster oder den Gang vor die Tür.
  • Nehmen Sie ausreichend Proviant mit – Paddeln an der frischen Luft macht ordentlich Appetit. KEIN Alkohol.
  • Denken Sie an Sonnen- und Insektenschutz.
  • Bitte schleifen Sie die Boote und die Gepäcksäcke beim Ein- oder Aussetzen oder beim Umtragen nicht über den Boden. Das Gepäck laden Sie am besten erst ins Kanu, wenn es im Wasser ist.
  • Setzen Sie sich bitte nicht ins Boot, wenn es nicht im Wasser ist. Sie vermeiden dadurch Schäden am Rumpf.
  • Brillenträger sollten lieber die alte Ersatzbrille mitnehmen. Auf jeden Fall empfehlen wir ein Brillenband zur Sicherung der Gläser. Zur Not tut's auch ein Schlüpfergummi.
  • Lassen Sie keine Wertsachen im Auto.
  • Nehmen Sie bitte das Mobiltelefon mit, von dem wir Ihre Nummer haben. Wir können Sie sonst nicht erreichen, falls etwas Unvorhergesehenes passiert.

Immer noch Fragen? Kontakten Sie uns noch heute!

Anfrage

Bitte füllen Sie die Anfrage möglichst vollständig aus.
* Mindestangaben sind gekennzeichnet.